Regionen » Gesundheitsregion Berlin-Brandenburg » Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Med…

Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Medizin (BCRT)

Javascript is required to view this map.

Interdisziplinäres Translationszentrum mit dem Ziel, körpereigene Regenerationsprozesse mit Hilfe von Zellen, Biomaterialien, Faktoren und deren Kombinationen zu steuern, um sie für die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Therapien und Produkten zu nutzen.

Akteure: 

Charité – Universitätsmedizin Berlin und Helmholtz-Zentrum Geesthacht in Teltow, mit Beteiligung des Max-Delbrück-Centrums in Berlin-Buch. Weitere Forschungseinrichtungen sind über PI-Mitgliedschaften eingebunden.

Ergebnisse: 

Die Medizin konnte in den vergangenen Jahren dank der Entwicklung moderner Pharmaka, einschließlich neuer biologischer Medikamente, sowie fortschrittlicher Medizinprodukte enorme Fortschritte erzielen. Dennoch gibt es eine Reihe ungelöster medizinischer Herausforderungen, die sich durch die Veränderung der Alterspyramide in Zukunft weiter verstärken werden. Traditionell konzentrieren sich Therapien meist auf die Behandlung von Krankheitssymptomen. Regenerative Therapien zielen hingegen darauf ab, die entsprechenden Zell-, Gewebe- und Organfunktionen wiederherzustellen. Die körpereigene Regeneration soll dabei durch Stimulation mit Faktoren, Zellen und Biomaterialien erreicht werden (endogene Regeneration). Dieser kurative Ansatz der induzierten Regeneration, kombiniert mit neuen diagnostischen, chirurgischen und minimal-invasiven Verfahren, stellen ein neues Paradigma in der medizinischen Versorgung dar und versprechen Lösungen für eine Reihe bisher nicht oder unbefriedigend gelöster Probleme. 

Der Schwerpunkt des BCRT liegt auf der Entwicklung neuer Methoden und Produkte zur Stimulation endogener Regenerationsprozesse durch Zellen, Biomaterialien, biologisch aktive Faktoren oder Kombinationen daraus, um akute und chronische Erkrankungen des Immunsystems, des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems nachhaltig erfolgreich zu behandeln bzw. gar zu heilen.
Das BCRT ist ein international anerkanntes, stark interdisziplinär ausgerichtetes Zentrum, in dem Grundlagenforschung, klinische Forschungsbereiche und Schlüsseltechnologien eng miteinander verknüpft in eine innovative Translationsstruktur (Geschäftsentwicklung, regulatorische Fragen, Gesundheitsökonomie) eingebunden werden. Mit seinen innovativen Translationsstrukturen hat das BCRT wesentliche Maßstäbe gesetzt. Sie garantieren die effiziente Übertragung von Forschungsergebnissen in Diagnostika, klinische Therapien und Produkte. Die zentral agierenden Abteilungen Business Development und Clinical Development ermöglichen, neben der Identifizierung und Analyse von

High-Potential-Produktkandidaten, ein sorgfältiges Projekt- und Qualitätsmanagement in jeder Phase der Forschung und Entwicklung bis zur Zulassung und Erstattung. Die Zentralfunktionen unterstützen den kontinuierlichen interdisziplinären Austausch zwischen allen beteiligten Wissenschaftlern. Frühzeitige Kooperation mit Industrieunternehmen, den Krankenkassen und Zulassungsbehörden sowie anderen externen Partnern erhöhen die Verwertungschancen der neuen Ansätze und ermöglichen flexible Finanzierungsoptionen.

Eine der größten Herausforderungen bei interdisziplinärer Forschung ist die Kommunikation untereinander. Kliniker, Biologen, Biochemiker und Ingenieure sprechen unterschiedliche Sprachen, müssen jedoch eng zusammenarbeiten. Hier setzt die Arbeit der international renommierten Graduiertenschule Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies (BSRT) an. Die DFG-geförderte Graduiertenschule aus dem Exzellenzwettbewerb (GSC 203) ist das interdisziplinäre Ausbildungszentrum des BCRT. Die wissenschaftliche und didaktische Ausrichtung der Graduiertenschule vermittelt jungen Wissenschaftlern neben der Expertise im eigenen Forschungsfeld ein umfangreiches Verständnis für die jeweils anderen Fächer.