Regionen » Gesundheitsregion KölnBonn » Regionale Qualifizierungsinitiative zur Bewältigu…

Regionale Qualifizierungsinitiative zur Bewältigung des Fachkräftemangels bei der Betreuung älterer Menschen

Mit dem vom Land NRW geförderten Projekt „Regionale Qualifizierungsinitiative zur Bewältigung des Fachkräftemangels in der Betreuung älterer Menschen“ möchte der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. im Rahmen seiner Themenpatenschaft dem Fachkräftemangel durch gezielte Qualifizierungs- und Beschäftigungsmaßnahmen sowie weitere spezifische Aktivitäten entgegenwirken.

Javascript is required to view this map.

Als wesentliches Hemmnis für die Bewältigung der aus der demographischen Entwicklung resultierenden Herausforderungen, wird der schon heute deutlich spürbare und in der Zukunft dramatisch wachsende Fachkräftemangel in allen Segmenten der Gesundheitswirtschaft angesehen. Dieser Entwicklung und den spezifischen Anforderungen der Gesundheitswirtschaft soll durch das Projekt der regionalen Qualifizierungsinitiative strategisch begegnet werden u.a. durch: 

  • Gemeinschaftliche Anstrengungen zur quantitativen und qualitativen Sicherung notwendiger personeller Ressourcen
  • Vermehrte Bemühungen zur Prävention bei (älteren) erwerbstätigen Menschen (in den Gesundheitsberufen)
  • Einsatz von technischen Assistenzsystemen in der Arbeitswelt (z.B. der Altenpflege)
    Die Erreichung dieser strategischen Ziele erfordert die Rekrutierung und Qualifizierung von Fachkräften. Über ein umfassendes Handlungskonzept sollen Qualifizierungsmaßnahmen initiiert werden:
  • Motivation / Schulung älterer Menschen in der Nutzung moderner Kommunikationstechniken
  • Entwicklung und Durchführung interdisziplinärer Qualifikationsmaßnahmen
  • Präventionsangebote z.B. durch altersspezifische Bewegungsprogramme
  • Qualifizierung von Handwerkern in der Installation und Wartung technischer Assistenzsysteme
  • Umgang mit technischen Hilfsmitteln (Sensorik, Hausnotruf, usw.) in der Pflege

Die hauptsächlichen Adressaten des Projektes sind die Akteure, die unmittelbar in die Betreuung älterer Menschen involviert sind: die Altenhilfe (stationär und ambulant) sowie die Bildungsträger (Berufsausbildung sowie Fort- und Weiterbildung). Die anderen Bereiche der Gesundheitswirtschaft (Krankenhäuser, Sanitätshäuser, Handwerk) bleiben dabei aber selbstverständlich auch nicht außen vor.

Akteure: 
  • Gebietskörperschaften
  • Krankenhäuser
  • Pflegeeinrichtungen
  • Kammern (IHK’s und Handwerkskammer zu Köln)
  • Hochschulen (z.B. Deutsche Sporthochschule Köln, Hochschule Fresenius, Universität Köln und Bonn)
  • Bildungsträger (z.B. Agewis, Generationenakademie Rheinland) 
  • Arbeitsmedizinische Dienste (z.B. BAD)
  • Berufsgenossenschaft (z.B. BGW)
  • etc.
Ergebnisse: 

In den nachfolgenden Handlungsfeldern sollen konkrete Qualifizierungsmaßnahmen konzipiert und umsetzungsreif entwickelt werden:

  • Weiterbildung zur Fachkräftegewinnung (außerhalb der Berufsausbildung)
  • Qualifizierungsmaßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung in der Pflege
  • Interdisziplinäre Qualifizierung (z.B. Pflege & Handwerk)
  • Neue Lernmethoden / -konzepte